FinanzBusiness

Anthony Bandmann wird neuer Vertriebsvorstand der Volkswagen Financial Services

Die VW Financial Services holt sich aus den USA Anthony Bandmann zurück. Der 48-Jährige wird das Vertriebsressort ab Oktober übernehmen.

Anthony Bandmann | Foto: Volkswagen Financial Services

Anthony Bandmann wechselt zum 1. Oktober 2021 in den Vorstand der Volkswagen Financial Services und übernimmt dort das Vertriebsressort. Aktuell ist Bandmann President und CEO der VW Credit Inc. (VCI) mit Sitz in Herndon (USA).

"Volkswagen Financial Services transformieren aktuell ihre länderbezogene Aufstellung in Europa in auf eine Vertriebskanäle ausgerichtete Organisation", sagt der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen Financial Services, Lars Henner Santelmann, zu der neuen Ausrichtung. Santelmann hatte seit Oktober 2018 das Vertriebsressort zusätzlich übernommen.

Volkswagen Financial Services transformieren aktuell ihre länderbezogene Aufstellung in Europa in auf eine Vertriebskanäle ausgerichetete Organisation.

Lars Henner Santelman, Vorstandsvorsitzender der VW Financial Services

Neben Santelmann als Vorsitzendem und Bandmann  als neuen Vertriebsvorstand gehören den Gremium noch Frank Fiedler (Finanzen), Dr. Alexandra Baum-Ceisig (Personal) und Dr. Mario Daberkow (IT) an.

Der 48-jährige Diplom-Kaufmann Bandmann kam 2012 als Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Bank nach Braunschweig und verantwortete zusätzlich die Geschäftsführung des Volkswagen Versicherungsdienstes. Von September 2017 bis Juni 2019 war Bandmann Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Leasing GmbH, bevor er zur VCI wechselte.

Die Volkswagen Finanzdienstleistungen sind ein Geschäftszweig der Volkswagen AG und umfassen die Volkswagen Financial Services AG, die Volkswagen Bank GmbH, die Porsche Financial Services sowie Finanzdienstleistungsgesellschaften in den USA und Kanada. Der Finanzierungsarm des Autobauers beschäftigt 16.558 Mitarbeiter und kam im Jahr 2020 auf eine Bilanzsumme von rund 225,6 Milliarden Euro.

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen