FinanzBusiness

"Der Pfandbrief ist ein Krisenprodukt", sagt VDP-Präsident Louis Hagen

Hohe Nachfrage nach Pfandbriefen dürfte den Markt auch 2021 prägen, stellt Verband der Pfandbriefbanken in Aussicht. Die Lobby-Gruppe lehnt Verwässerung der Risikobewertung für grüne Kredite ab.

VDP-Präsident Louis Hagen | Foto: Münchener Hypothekenbank

Angesichts der hohen Nachfrage erwartet der Verband deutscher Pfandbriefbanken (VDP) ein ähnliches Emissionsvolumen für Pfandbriefe in 2021 wie in den beiden Vorjahren. Beim virtuellen Kamingespräch mit Journalisten gab der Verband an, das Emissionsvolumen habe im Zeitraum von Januar bis Oktober 54,5 Mrd. Euro betragen und für 2019 insgesamt 55 Mrd. Euro.

Ungebrochen hohe Nachfrage

"Dass die Nachfrage in der Corona-Pandemie ungebrochen hoch bleibt, überrascht uns nicht. Der Pfandbrief ist ein Krisenprodukt," sagte VDP-Präsident Louis Hagen bei dem Gespräch.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Leon Merx geht vom Mutter- zum Tochterunternehmen

Er wird künftig Co-Geschäftsführer bei Wallis, einer Innovationseinheit der Sparkassen-Finanzgruppe. Der API-Spezialist Wallis gehört zur Star Finanz, einem Unternehmen der Finanz-Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen