Qonto geht auf Freiberufler zu

Das französische Fintech öffnet sich für die Zielgruppe der Freiberufler und will mittelfristig in diesem Segment einen zweistelligen Marktanteil erreichen.
Torben Rabe, Deutschland-Chef von Qonto | Foto: Qonto
Torben Rabe, Deutschland-Chef von Qonto | Foto: Qonto

Der Anbieter von Geschäftskonten öffnet seine App für Freiberufler.


"In Deutschland gibt es rund 1,45 Millionen Freiberufler. Davon wollen wir möglichst vielen Freiberufler zukünftig die All-in-One Finance Solution bieten. Gleichzeitig wollen wir mit unseren Lösungen aber auch weiterhin größere Unternehmen ansprechen. Wir gehen davon aus, dass in Zukunft etwa 10% unserer Neukunden Freiberufler sein werden", führte Torben Rabe, Deutschlandchef, von Qonto in der Mitteilung weiter aus.

In welchem Zeitraum Qonto das Ziel erreichen will, ließ Rabe auf Nachfrage von FinanzBusiness offen.

Im Juni hatte Qonto eine Zusammenarbeit mit der Kreditplattform Iwoca angekündigt.

Französisches Fintech Qonto kooperiert mit der Kreditplattform Iwoca

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch