FinanzBusiness

"Für ein Fintech ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Marktanteile zu gewinnen", sagt Björn Kombächer

Mittelständische Unternehmen kommen derzeit nicht mehr so leicht an Kredite, weil Banken risikoaverser werden. Hier tut sich eine Lücke auf, in die Kreditplattformen stoßen können, meint der Geschäftsführer von Estateguru Germany.

Esra Limbacher, Matthias Koehler, Dirk Schiereck, Tim Thabe, Björn Kombächer und Jessica Schwarzer (von links) | Foto: Screenshot: Anja Hall

Wer hat, dem wird gegeben. So lässt sich die derzeitige Lage am Markt für Mittelstandsfinanzierung zusammenfassen. Denn es gibt Kredite - aber nicht für alle.

Dirk Schiereck, Professor für Unternehmensfinanzierung an der Technischen Universität Darmstadt, beobachtet, dass mittelständische Unternehmen im Moment sehr viel Geld aufnehmen: ”Die Anstiege im Kreditvolumen sind so hoch wie zuletzt 2009”, sagte er auf der Tagung ”Fintics” des Verbands deutscher Kreditplattformen.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Erst kommt der Blackout, dann steht die Bargeldversorgung auf der Kippe

Stromausfall, Überflutung, Erdbeben: Hält die Bargeldversorgung einer Katastrophe stand? Dieser Frage geht in Potsdam ein Projekt von Geschäftsbanken, Bundesbank, Wissenschaft, Wirtschaft und Regierung nach, das jetzt auf der Zielgeraden ist. FinanzBusiness sprach mit den Verantwortlichen.

Die Kosten für die Geldwäsche-Prävention explodieren

Seit 2019 ist die Summe, die im deutschen Finanzsektor für Prävention und Bekämpfung der Finanzkriminalität ausgegeben wird, um 30 Prozent gestiegen. Die steigende kriminelle Bedrohung, immer höhere regulatorische Erwartungen sowie das steigende geopolitisches Risiko treiben die Entwicklung.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen