FinanzBusiness

Deutsche Banken sehen keine Parallelen zu Stimmung in den USA

In den USA ist die Laune bei einigen Bankern eingetrübt: Drohende Stellenstreichungen, kleinere Boni und eine getrübte wirtschaftliche Lage. In Deutschland sei das weitestgehend anders, sagen von Banken, mit denen FinanzBusiness gesprochen hat.

Symbolbild. | Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Kai Remmers

Investmentbanker in den USA haben es dieser Tage nicht leicht. Neben drohenden Bonikürzungen drohen auch Stellenstreichungen. Doch wie sieht es eigentlich in Deutschland aus?

”Die von Ihnen beschriebene Situation in den USA trifft für uns nicht zu. Das Gegenteil ist hier der Fall: Wir stellen weiter ein”, heißt es von einem Sprecher der DZ-Bank. ”Wir suchen Berufseinsteiger und Young Professionals für die IT und IT-Sicherheit, Regulatorik, Payment, Vertrieb, aber zunehmend auch Marktfolge und Konzerneinheiten wie zum Beispiel Compliance, Revision. Uns ist auch wichtig, weiter attraktiv zu bleiben.” Deshalb biete man unter andere marktgerechte Gehälter und ein großes Angebot an Arbeitgeberleistungen wie Altersversversorgung, Zuschuss zur Kinderbetreuung, Jobticket oder Jobrad.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Berlin und Stuttgart preschen bei Fintech-Ranking nach vorne

Das neue Finanzplatz-Ranking der Londoner Denkfabrik Z/Yen Group hat auch eine Tabelle der stärksten Fintech-Standorte erstellt. Frankfurt liegt im innerdeutschen Vergleich vorne, spürt aber die Verfolger München, Berlin und Stuttgart im Nacken.

Die Volksbanken Kraichgau und Bruchsal-Bretten prüfen Fusion

Erneut könnte ein Volksbanken-Schwergewicht entstehen - dieses Mal in Baden-Württemberg. Gemeinsam kämen die Institute auf eine Bilanzsumme von mehr als neun Mrd. Euro. Die Gespräche seien aber noch ”ganz am Anfang”, betonten die Vorstände.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen