FinanzBusiness

"Frankfurt wird sich als weltweit digitaler Finanzplatz etablieren", sagt Daniel Kapffer

Als klaren Standortvorteil sehen die Diskussionsteilnehmer auf dem ”Frankfurt Euro Finance Summit” die hohe Zahl an Green-Techs. Vor allem das digitale Assetgeschäft auf der Blockchain könne durch lokales Know-how vorangebracht werden.

Frank Birkner, Ingrid Hengster, Daniel Kapffer, Stefan Povaly, Oliver Schwebel und Moderator Andreas G. Scholz. | Foto: Daniel Rohrig

Eine Lanze brechen für den Finanzplatz Frankfurt. Das hatte sich eine der Diskussionsrunden beim ”Frankfurt Euro Finance Summit” des DFV auf die Fahnen geschrieben. Für Stefan Povaly, Senior Country Officer Germany bei J.P. Morgan, ist das ein leichtes Spiel: ”Wir haben unsere Europa-Zentrale bewusst nach Frankfurt gebracht”, sagt er. Der Personalstamm sei um 60 Prozent erhöht worden, viele Kollegen seien aus Luxemburg und London in die Mainmetropole gezogen. ”Wir haben uns hier schon jetzt gut eingelebt.”

2021 hat es im Finanzsektor im Vergleich zu 2019 insgesamt 5.500 Nettobeschäftigte mehr gegeben.

Stefan Povaly, Senior Country Officer Germany bei J.P. Morgan

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen