FinanzBusiness

Wenn Bundesbank-Daten schöner als die Wirklichkeit sind

Die EZB veröffentlichte jüngst die ”strukturellen Finanzindikatoren in der EU für Ende 2021”. Darin enthalten sind auch die Zahl der Zweigstellen der Banken in Deutschland. Und die kommen von der Bundesbank. Doch die sind wohl nicht korrekt.

Bundesbank-Zentrale in Frankfurt. | Foto: Daniel Rohrig

Nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) gab es Ende 2021 hierzulande noch 23.982 Zweigstellen von Banken und Sparkassen. Das waren 118 oder knapp 0,5 Prozent weniger als Ende 2020. Im Vergleich zu den Vorjahren verlangsamte sich damit der Filialabbau dramatisch. So betrug der Rückgang zwischen 2019 und 2020 noch 2520 Zweigstellen und damit fast zehn Prozent.

Rückgang der Zweigstellen um 118 im vergangenen Jahr

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Leon Merx geht vom Mutter- zum Tochterunternehmen

Er wird künftig Co-Geschäftsführer bei Wallis, einer Innovationseinheit der Sparkassen-Finanzgruppe. Der API-Spezialist Wallis gehört zur Star Finanz, einem Unternehmen der Finanz-Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen