FinanzBusiness

Flatex Degiro bleibt Sponsor von Borussia Mönchengladbach - aber mit Einschränkungen

Für die beiden nächsten Saisons will der Online Broker weiter als Hauptsponsor agieren. Wie es weitergeht, bleibt aber offen - zunächst ist ein Co-Sponsoring für die drei Jahre danach vereinbart.

Muhamad Chahrour, CFO von Flatex Degiro | Foto: Flatexdegiro

Der Hauptsponsor von Borussia Mönchengladbach, Flatex Degiro, hat seinen Vertrag vorzeitig um fünf jahre verlängert. ”Der alte Vertrag wäre noch ein Jahr gelaufen”, berichtet Achim Schreck, Sprecher von Flatex Degiro im Gespräch mit FinanzBusiness. Zwei Jahre wolle man definitiv noch Hauptsponsor bleiben, ab 2025 sei erst einmal ein Co-Sponsoring angedacht. ”Das muss aber nicht so kommen.”

Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir auch ab 2025 Hauptsponsor bleiben.

Achim Schreck, Sprecher von Flatex Degiro

Auf die Frage, warum man sich hier vorsichtig gibt, wollte er nicht eingehen, stattdessen verwies er darauf, dass der Vertrag früher verlängert wurde, als nötig gewesen sei. Und man habe direkt zwei Jahre weiteres Hauptsponsoring vereinbart, statt nur eines, wie es durch die Vertragsverlängerungsoption für 2024 auch möglich gewesen wäre. Der alte Vertrag läuft noch bis 2023. ”Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir auch ab 2025 Hauptsponsor bleiben.”

Stephan Schippers, Geschäftsführer Borussia Mönchengladbach sagt: ”Diese neue Vereinbarung ist Beleg für das vertrauensvolle und erfolgreiche Miteinander zwischen Borussia und der Flatex Degiro sowie für die nachhaltige Ausrichtung der gemeinsamen Partnerschaft.“

Mit unserem verlängerten Engagement freuen wir uns, die Möglichkeiten der strategischen Zusammenarbeit in den kommenden Spielzeiten noch weiter zu vertiefen.

Muhamad Chahrour, CFO von Flatex Degiro

Muhamad Chahrour, CFO von Flatex Degiro, fügt hinzu: ”Das Sponsoring von Borussia Mönchengladbach hat bereits in den ersten beiden Saisons – trotz aller covidbedingten Einschränkungen – wesentlich dazu beigetragen, dass wir die Markenbekanntheit von Flatex in Deutschland aber auch die unseres Unternehmens Flatex Degiro europaweit signifikant erhöhen konnten. Mit unserem verlängerten Engagement freuen wir uns, die Möglichkeiten der strategischen Zusammenarbeit in den kommenden Spielzeiten noch weiter zu vertiefen.“

Mehr von FinanzBusiness

Digitalisierung sorgt für neue Verbündete

Auf der Handelsblatt-Tagung „Zukunft Retail Banking 2022“ berichten Marion Höllinger, Philipp Gossow und Thomas Schauffler über ihren Blick auf das Filialgeschäft. An das Ende der Bankfiliale glauben sie nicht, aber an eine Weiterentwicklung.

Unicredit prüft den Ausstieg aus Russland

Die italienische Großbank will ihre russische Tochtergesellschaft dem Vernehmen nach verkaufen - hält sich aber auch eine Rückkauf-Option offen, für den Fall, dass sich die Lage in Russland wieder stabilisiert.

Genossen bringen Wallet auf den Weg

Die genossenschaftlichen Banken wollen ihrer Kundschaft den Handel mit und das Verwahren von Krypto-Assets grundsätzlich ermöglichen, dies hat der Verband entschieden. Der IT-Dienstleister Atruvia und die DZ Bank arbeiten an einem entsprechenden Produkt. Es soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten