FinanzBusiness

Fach- und Führungskräfte von Banken brauchen Persönlichkeit

Der Personalbedarf der Institute bleibt stabil, doch die Kompetenzen der Mitarbeiter und Führungskräfte verändern sich durch die Digitalisierung nachhaltig, wie FinanzBusiness im Gespräch mit Joachim Kehr von GPC erfuhr.

Personalsuche (Symbolbild) | Foto: picture alliance / Zoonar | Elnur Amikishiyev

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken haben ihre Aktivitäten zur Personalrekrutierung im vergangenen Jahr kaum reduziert. Dies ist das Fazit zu den Auswirkungen der Pandemie von GenoPersonal Consult (GPC), der Personalberatung der genossenschaftlichen Finanzgruppe.

"Sechs von zehn Banken sehen ihren Personalbedarf nach der Pandemie unverändert", so GPC-Geschäftsführer Joachim Kehr.

Wir haben in diesem Jahr so viele Vorstandsposten zu besetzen, wie in den vergangenen Jahren nicht.

Joachim Kehr, GPC-Geschäftsführer

"Wir haben in diesem Jahr so viele Vorstandsposten zu besetzen, wie in den vergangenen Jahren nicht. Auch hier gibt es interne und externe Besetzungen. Bei den Einstellungsprozessen ist die genossenschaftliche Historie wertvoll, aber kein Muss. Manchmal ist auch gerade ein anderes Denken von außen wichtig. Das ist wertvoll auch für die eigene Entwicklung des Instituts", konkretisiert Kehr im Gespräch mit FinanzBusiness.

"In den größeren Banken wurden während des Lockdowns rund drei Viertel aller Einstellungsprozesse fortgeführt. Ebenso planen fast drei Viertel der Institute mit unveränderten Personalkosten. Trotzdem nehmen wir natürlich eine Beschleunigung der Transformation wahr: Die Banken setzen sich mit den Herausforderungen der 'Neuen Arbeitswelt' auseinander - manche Funktionen werden zurückgefahren, andere entstehen neu oder werden ausgebaut."

Omnikanal-Kompetenzen werden wichtiger

Wie Kehr auf Nachfrage von FinanzBusiness ausführt, führt die Weiterentwicklung der Digitalisierung dazu, dass Onlineangebote in Ominikanalkonzepten ausgebaut werden und die persönliche Beratung in den Filialen im Gegenzug abnehme. Dies verringere die Anzahl der Mitarbeiter für das Face-To-Face-Gespräch und erhöhe diejenige, der Mitarbeiter, die am Telefon oder per Chat beraten.

Projektmanagement im Fokus

Auf den Führungsebenen der Institute stellt Kehr eine Veränderung in der Personalrekrutierung fest: "Das Projektmanagement bekommt einen anderen Stellenwert", so Kehr mit Blick auf die zweiten und dritten Ebenen. Vom Grundsatz her werde heute viel weniger von oben vorgegeben, sondern in der modernen Welt werde schneller und mit mehr Beteiligung von Mitarbeitern und Kunden gearbeitet und entschieden.

Wir erleben, dass die Persönlichkeit ein immer stärkeres Gewicht bekommt, denn das ist der Hebel zum Erfolg.

Joachim Kehr, GPC-Geschäftsführer

Persönlichkeit als Erfolgsfaktor

Kehr erklärt: "Im Besetzungsprozess gibt es drei Aspekte, die wesentlich sind: 1. Erfahrung, 2. Kompetenz und fachliche Expertise, 3. Persönlichkeit und Haltung. Wir erleben, dass die Persönlichkeit ein immer stärkeres Gewicht bekommt, denn das ist der Hebel zum Erfolg."

Die Aufgabe der Führungskraft sei es, eine grundsätzliche Orientierung zu geben. Sie müssten nicht mehr alles im Detail wissen, sondern eine Vision geben.

Die GPC gibt einen Personalreport der Volks- und Raiffeisenbanken heraus. Nach Erkenntnissen aus dem VR-Gehaltsvergleich der GPC liegt im Mittel das Vorstandsgehalt beim 3,2-fachen des Gehalts der zweiten Führungsebene.

Mehr von FinanzBusiness

Betongold und Emotionen: Das schwierige Geschäft von Wertfaktor

Der Teilverkauf von Immobilien ist ein neues Geschäftsmodell und kein einfaches. Darauf reagiert ein Anbieter jetzt mit einem Kundenbeirat. Aber das Geschäft wächst - das Hamburger Startup Wertfaktor konnte eine weitere Volksbank als Partner gewinnen. FinanzBusiness hörte sich um.

Fast 40 Prozent der Deutschen verhandeln nie ihr Gehalt

Dabei zahlt sich eine Gehaltsverhandlung meistens aus - 42 Prozent der Studienteilnehmer gaben eine höhere Gehaltsabrechnung an. Die Rechnung geht auch für Bankangestellte auf. Im Gegenzug hat jeder vierte Deutsche allerdings noch nie eine Lohnsteigerung erzielt.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob