FinanzBusiness

Verdi ruft zu Warnstreiks bei Berliner Banken auf

Unter anderem bei der Berliner Sparkasse, der Landesbank Berlin, der Commerzbank, der Deutschen Bank oder der Targobank sollen Beschäftigte ganztägig die Arbeit ruhen lassen.

Beschäftigte der Berliner und Brandenburger Geldinstitute nehmen 2019 an einem Warnstreik vor dem Brandenburger Tor teil. | Foto: picture alliance/dpa | Wolfgang Kumm

Weil bundesweite Tarifverhandlungen aus ihrer Sicht nicht vorankommen, hat die Gewerkschaft Verdi in Berlin für Dienstag zu Warnstreiks bei öffentlichen und privaten Banken aufgerufen.

Unter anderem bei der Berliner Sparkasse, der Landesbank Berlin, der Commerzbank, der Deutschen Bank oder der Targobank sollen Beschäftigte ganztägig die Arbeit ruhen lassen, wie Verdi am Montag mitteilte. Vor dem Brandenburger Tor ist eine zentrale Warnstreikkundgebung geplant.

Einschränkungen im Filialbetrieb und auf digitalen Kanälen

Kundinnen und Kunden müssten sich auf Einschränkungen sowohl bei den Filialen als auch bei den digitalen Angeboten einstellen, sagte Verdi-Gewerkschaftssekretär Sebastian Orthmann.

Verdi verhandelt derzeit getrennt für die öffentlichen und privaten Banken in Deutschland über neue Tarifverträge. In den jüngsten Gesprächen am 22. und am 24. September wurden keine Abschlüsse erzielt.

Tarifverhandlungen für private Banken abgebrochen - Verdi kündigt Streiks an

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob