FinanzBusiness

Commerzbank-Chef erntet Spott und Häme für Kampfansage an Sparkassen und Volksbanken

Das Drei-Säulen-Modell sei veraltet und müsse abgeschafft werfen. Das waren die Worte des Commerzbank-Chefs am Dienstag auf einer Branchenkonferenz. Der Gegenwind auf Linkedin ist groß.

Manfred Knof, Vorsitzender des Vorstands der Commerzbank, spricht während der Finanzkonferenz "Frankfurt Euro Finance Summit 2021" im Frankfurter Hilton Hotel. | Foto: picture alliance/dpa | Arne Dedert

Commerzbank-Chef Manfred Knof erntet für seinen Angriff auf das Drei-Säulen-System der deutschen Finanzwirtschaft auf einer Branchenkonferenz in den sozialen Medien Spott und Häme. Zahlreiche Vertreter von Sparkassen und genossenschaftlichen Instituten meldeten sich im Business-Netzwerk Linkedin zu Wort.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Neuer Anlauf für einen ID-Wallet

Der Anbieter von ID-Wallets Verimi und Yes, der Identifizierungsdienst der Volksbanken und Sparkassen, wollen gemeinsam Ident- und ID-Wallet-Lösungen voranbringen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten