FinanzBusiness

Mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank meldet für erstes Halbjahr rückläufigen Überschuss

Das Halbjahresergebnis sei nicht für eine Prognose über den Verlauf des Gesamtjahres 2021 geeignet, schreibt die Bank in ihrer Mitteilung.

Franz Christian Kalischer, Sprecher des Vorstands | Foto: mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank

Die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank meldet für das erste Halbjahr einen Überschuss in Höhe 7,93 Mio. Euro gegenüber 9,34 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Der vorläufige Provisionsüberschuss, also der Saldo aus Provisionserträgen und -aufwendungen, stieg auf 3,65 Mio. Euro (Vj: 3,26 Mio. Euro), das Handelsergebnis, die Differenz aus Nettoertrag und Nettoaufwand des Handelsbestands, verbesserte sich auf 28,25 Mio. Euro (Vj: 25,83 Mio. Euro), heißt es in der Mitteilung auf Basis der vorläufigen und ungeprüften Zahlen weiter.

Als Folge der verstärkten Handelstätigkeit erhöhten sich auch die vorläufigen allgemeinen Verwaltungsaufwendungen. So stiegen die vorläufigen Personalaufwendungen auf 7,99 Mio. Euro  (Vj: 7,49 Mio. Euro), die vorläufigen anderen Verwaltungsaufwendungen auf 8,80 Mio. Euro (Vj: 7,65 Mio. Euro).

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

VR-Bank Salzungen Schmalkalden: Die Fusion kann kommen

Für den Vorstandsvorsitzenden mag juristisch noch nicht alles ausgestanden sein, das Institut selbst vollzieht trotzdem den nächsten Schritt: nach Hessen. Der Zusammenschluss mit der Raffeisenbank Borken greift rückwirkend zum 1. Januar. 

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob