Umweltbank hält trotz steigender Kosten an Jahresprognose fest

Das Nürnberger Institut zeigt sich im Halbjahresbericht von den Auswirkungen der Krise weitestgehend unbeeindruckt und beschreitet weiter den Wachstumspfad. Die Corona-Krise sei kaum spürbar gewesen, hieß es. Allerdings gab es Probleme bei der Kreditbearbeitung.
Umweltbank-Vorstand Goran Bašić | Foto: Umweltbank
Umweltbank-Vorstand Goran Bašić | Foto: Umweltbank

Die Umweltbank AG hält an seiner Anfang des Jahres herausgegebenen Prognose fest. Das Institut mit Sitz in Nürnberg strebt nach wie vor ein Jahresergebnis vor Steuern und Rücklagenbildung in Höhe von rund 36 Mio. Euro an. Das geht aus dem am Montag (3. August) veröffentlichten Halbjahresbericht hervor.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Lesen Sie auch