FinanzBusiness

Münchner Privatbank Merck Finck leidet unter Corona

Wie die Börsen-Zeitung am Samstag berichtete, schätzt der Vorstand die Lage als "durchaus kritisch" ein.

Merck Finck & Co in München. | Foto: picture alliance/Peter Kneffel/dpa

Die Merck Finck Privatbankiers AG aus München hat im vergangenen Jahr ihren operativen Verlust ausgeweitet. Das meldete die Börsen-Zeitung am Samstag (20. Juni) unter Berufung auf den Jahresbericht 2019, "der in den kommenden Tagen im Bundesanzeiger publiziert werden dürfte".

Demnach hat der Vorstand die Lage der Bank im Ausblick als "durchaus kritisch" bezeichnet und bezieht sich dabei auf die "aktuellen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen". "[A]llerdings sind mögliche Gegensteuerungsmaßnahmen bereits identifiziert worden, die dazu dienen sollen, die Corona-Krise zu überstehen", zitiert die Börsen-Zeitung weiter.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Fintech Genocrowd startet erste Immobilienfinanzierung

Der von der Raiffeisenbank im Hochtaunus initiierte Schwarmfinanzierer sammelt bei Privatinvestoren Gelder für ein Projekt in Leipzig. Vertrieb-Bereichsleiter Christian Zilch stellt im Gespräch mit FinanzBusiness die nächsten Pläne vor.

Matthias Wissmann fährt in die Bankenbranche ein

FinanzBusiness Profil: Wissmann war 30 Jahre lang Politiker, anschließend sattelte er als langjähriger VDA-Präsident zum Lobbyisten um. In den vergangenen Jahren zog er vermehrt in Beiräte im Finanzsektor ein, nun auch bei Houlihan Lokey.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen