FinanzBusiness

Aus der Kreuzfahrt-Masche wird der Corona-Trick

Seit Beginn der Corona-Krise arbeiten Millionen Menschen von zu Hause, immer mehr Bankkunden sind online - das ruft Betrüger auf den Plan. Der Sicherheitschef der Fiducia & GAD beschreibt Cyberangriffe und wie man sie in den Griff bekommt.

Ein Mann sitzt am Rechner und tippt auf einer Tastatur. | Foto: picture alliance/ Nicolas Armer/ dpa

Die einen bauen Seiten von Landesbanken nach. Andere locken ihre Opfer per Mail an. Gemein ist den Betrügern im Internet eins: Sie wollen an die Login-Daten von Kunden und Banken ran. Der neueste Clou der Cyberkriminellen: Datendiebstahl im Zuge der Covid19-Pandemie.

"Die Zahl der Schadensfälle ist gleichgeblieben, allerdings haben sich die Maschen geändert", sagt Jochen Dinger, Leiter Sicherheitsmanagement bei der Fiducia & GAD, dem IT-Dienstleister der genossenschaftlichen FinanzGruppe im Gespräch mit FinanzBusiness.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Neustart mit Fragezeichen: Die Girocard wird digital

Im stationären Handel ist sie die Nummer eins, bereits 3,2 Milliarden Mal wurde in Deutschland 2022 mit der Girocard gezahlt. Trotzdem ist ihre Innovationsfähigkeit Gegenstand von Diskussionen - auch auf der ”DK Info”.

Commerzbank erhöht Vorsorge für die polnische MBank

Am Ergebnisziel für das Gesamtjahr halte die Commerzbank aber fest, betonte Finanzvorständin Bettina Orlopp. Das Konzernergebnis soll laut Prognose bei über einer Milliarde Euro liegen. Die MBank wird dagegen in die roten Zahlen rutschen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen