FinanzBusiness

Mittelbrandenburgische Sparkasse sieht keine Kreditklemme

Der Mittelstand ist auf das Hochfahren der Wirtschaft überwiegend finanziell gut vorbereitet. Die Verbraucher sparen derweil - meistens unverzinst.

MBS-Vorstandschef Andreas Schulz (Aufnahme von 2019) | Foto: Thilo Rückeis TSP

Nach den schlimmsten Auswirkungen der Corona-Krise läuft die Wirtschaft in Brandenburg wieder an. Die Mittelbrandenburgische Sparkasse (MBS) geht dabei davon aus, dass ein großer Teil der Unternehmen in ihrem Geschäftsgebiet zumindest finanziell auf diesen Moment gut vorbereitet sind.

Sparkassen-Chef Andreas Schulz sagte in einer Mitteilung: "Viele Firmen haben mit Liquidität und erweiterten Kreditlinien entsprechend vorgesorgt, um dafür gerüstet zu sein, wenn die Produktion nach dem Shutdown wieder hochfährt." Gleichwohl blieben bestimmte Branchen wie Gastronomie oder Veranstaltungen von den Maßnahmen schwer getroffen.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Sparkassen halten zu Verbandsentscheidung

Der Deutsche Sparkassen und Giroverband (DSGV) hat den Kryptowährungen beziehungsweise dem Handel damit eine Absage erteilt. Eine Umfrage von FinanzBusiness zeigt: Die einzelnen Sparkassen sehen das ähnlich.

Lesen Sie auch