FinanzBusiness

Unicredit rutscht im ersten Quartal wegen Corona-Krise tief ins Minus

Bank bildet Rückstellungen über mehr als eine Milliarde Euro. In Deutschland verdiente die UniCredit im ersten Quartal 15 Mio. Euro.

Logo der Uni Credit | Foto: picture alliance/APA/picturedesk.com

Hohe Corona-Sonderbelastungen haben die italienische Großbank Unicredit im ersten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gedrückt als erwaret. In den ersten drei Monaten sei ein Verlust von 2,7 Milliarden Euro angefallen, teilte die HVB-Mutter am Mittwoch in Mailand mit.

Die von Bloomberg befragten Experten hatten lediglich mit einem Minus von rund zwei Milliarden Euro gerechnet. Die Bank musste alleine für den möglichen Ausfall von Krediten mehr als eine Milliarde Euro zurückstellen.

Risikovorsorge klettert

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob