FinanzBusiness

Ibanfirst startet auf dem deutschen Markt

Das belgische Fintech fokussiert sich auf kleine und mittelständische Unternehmen, die von großen Finanzinstituten bei Auslandstransaktionen "oftmals benachteiligt werden", wie es zum heutigen Deutschland-Start heißt. Der Ex-LBBWler Mark Elser leitet als Country Manager die Expansion auf dem hiesigen Markt.

Ibanfirst Interface | Foto: IBANFirst

Das Fintech Ibanfirst ("iBanFirst"), globaler Finanzdienstleister und Spezialist für Fremdwährungstransaktionen, startet heute in Deutschland, wie das Unternehmen mitteilte.

Ibanfirst wurde 2013 gegründet. Das Fintech mit Sitz in Brüssel bietet Komplettlösungen für Auslandstransaktionen und adressiert dabei kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs), die nach Angaben des Unternehmens "von den großen Finanzinstituten oftmals benachteiligt werden".

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob