FinanzBusiness

Revolut schaltet Angebot für Kunden in Deutschland frei

Konten mehrerer deutscher Banken können ab sofort in der Revolut-App verknüpft werden.

Revolut Logo, angezeigt auf einem Smartphone | Foto: picture alliance / NurPhoto

Die Neobank Revolut hat am Dienstag ihre Multibanking-Funktionen für ihre deutschen Kunden freigeschaltet, berichtet die Börsen-Zeitung. Ab sofort können Kunden die Open-Banking-Möglichkeiten verwenden und Konten anderer Institute in der Revolut-App verknüpfen.

Geschäftsbanken und Sparkassen mit an Bord

Zum Auftakt ist das möglich für Konten von Comdirect, Commerzbank, Deutsche Bank, ING Deutschland sowie Sparkassen, heißt es weiter. Bei den neuen Funktionalitäten stützt sich Revolut auf die Zusammenarbeit mit dem API-Spezialisten Truelayer, wie Revolut ein Londoner Fintech.

Revolut operiert über eine britische Lizenz als E-Money-Institut. Nach Angaben auf dem LinkedIn-Profil des Unternehmens hat das 2015 in Großbritannien gegründete und registrierte Fintech mittlerweile rund 2000 Beschäftigte und über neun Millionen Privatkunden, sowie etwa 250.000 Firmenkunden.

Mehr von FinanzBusiness

Fusion der Landesbausparkassen im Süden kommt

Das grün-schwarze Kabinett in Stuttgart hat den Weg frei gemacht für die Verschmelzung der zwei süddeutschen Landesbausparkassen. Für das Zustandekommen der größten öffentlich-rechtliche Bausparkasse soll ein Staatsvertrag abgeschlossen werden.

Elke König gibt den SRB-Vorsitz ab

Der Franzose Dominique Laboureix folgt auf die ehemalige BaFin-Chefin, die seit 2015 an der Spitze des Abwicklungsfonds für notleidende Banken in der EU steht. Ihr Mandat konnte nicht verlängert werden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten