FinanzBusiness

Tomorrow startet Crowdinvesting-Initiative

Das Hamburger Fintech will Mobile Banking und Nachhaltige Finanzen verbinden. An der Unternehmensphilosophie können sich nun auch Kleinstinvestoren beteiligen. An Interesse von institutionellen Anlegern mangelt es aber auch nicht, erfuhr FinanzBusiness.

Die Gründer von Tomorrow: Jakob Berndt, Inas Nureldin und Michael Schweikart | Foto: Tomorrow GmbH

Das Fintech Tomorrow GmbH aus Hamburg geht neue Wege in der Unternehmensfinanzierung. Rund 2 Mio. Euro sollen ab Mitte Oktober mit einer Crowdinvesting-Kampagne eingesammelt werden. Das Mindestinvest liegt bei 100 Euro, der maximale Betrag bei 25.000 Euro.

Der Grund für die ungewöhnliche Finanzierungsrunde liegt nach Angaben von Tomorrow aber nicht daran, dass institutionelle Anleger kein Geld nachschießen wollen. "Ganz und gar nicht", heißt es von Lilli Staack, Sprecherin von Tomorrow, im Gespräch mit FinanzBusiness.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Nicolas Nonnenmacher wechselt zur Deutschen Bank

Der aktuelle Head of Communication & Community beim Fintech Portagon verlässt das Unternehmen nach einigen Monaten schon wieder und geht zur Deutschen Bank. Dort übernimmt er die Leitung der Kommunikation für die Privatkundenbank.

Lesen Sie auch

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen