NordLB zieht sich aus Flugzeuggeschäft zurück - Großbank kauft Teil des Portfolios

Der Kaufpreis soll fast 1,7 Mrd. Euro betragen; 1,1 Mrd. des Portfolios verbleiben zunächst noch in Hannover. Somit geht schrittweise eine vierzigjährige Ära zuende. 
NordLB: Bye-bye, Flugzeug-Geschäft. | Foto: picture alliance / PHOTOPQR/OUEST FRANCE/MAXPPP | Franck Dubray
NordLB: Bye-bye, Flugzeug-Geschäft. | Foto: picture alliance / PHOTOPQR/OUEST FRANCE/MAXPPP | Franck Dubray

Die NordLB wird sich schrittweise aus der Flugzeugfinanzierung zurückziehen. Zunächst will das Institut aus Hannover einen großen Teil seines Portfolios in Höhe von 1,67 Mrd. Euro an die Deutsche Bank verkaufen, wobei dem Deal noch das Kartellamt zustimmen muss. Geschieht das, soll das Geschäft in der zweiten Jahreshälte abgeschlossen werden. Über den Kaufpreis vereinbarten die beiden Partner Stillschweigen. 

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch