Mehrere hundert Anträge auf Workation bei ING, BayernLB und Co.

Häufig geht es in EU-Länder, doch auch exotischere Länder sind bei einigen Arbeitgebern möglich. Hauptsache, das Internet ist stabil. 
Arbeiten, wo andere Urlaub machen: In immer mehr Finanzinstituten möglich. | Foto: picture alliance / PhotoAlto | Sigrid Olsson
Arbeiten, wo andere Urlaub machen: In immer mehr Finanzinstituten möglich. | Foto: picture alliance / PhotoAlto | Sigrid Olsson

Klare Sache: Workation ist im Trend. Viele, vor allem größere Finanzinstitute und Fintechs ermöglichen ihren Mitarbeitenden diese Verbindung von Arbeit und Urlaub schon seit einiger Zeit. Doch wie sind die Regeln für Workation ausgestaltet und wie groß ist das Interesse der Beschäftigten wirklich? FinanzBusiness hat sich umgehört.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch