Deka erhält Lizenz für Kryptoregister

Nun kann das Fondshaus eigene Blockchain-basierte elektronische Wertpapiere ausgeben. Auch darf es nun eine Infrastruktur zur Begebung von Wertpapieren schaffen.
Zieht nach und nach aus dem insolventen Trianon-Haus in Frankfurt aus: die Deka. | Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst
Zieht nach und nach aus dem insolventen Trianon-Haus in Frankfurt aus: die Deka. | Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst

Die Dekabank hat von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die endgültige Lizenz zur Führung eines Kryptowertpapierregisters erhalten. Diese Lizenz erlaubt es dem Institut, eigene Blockchain-basierte elektronische Wertpapiere gemäß dem elektronischen Wertpapiergesetz (eWpG) auszugeben. Zudem kann die Deka Emittenten eine Infrastruktur zur Begebung von Wertpapieren bereitstellen. 

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch