Deka-Hochhaus-Eigentümer stehen offenbar vor der Pleite

Das Fondshaus der Sparkassen zieht derzeit bereits aus dem Trianon-Wolkenkratzer aus. Das geht mit einem erheblichen Wertverlust des Gebäudes einher.
Bislang fester Bestandteil der Frankfurter Skyline: Das Trianon mit dem Deka-Logo. | Foto: picture alliance/dpa | Arne Dedert
Bislang fester Bestandteil der Frankfurter Skyline: Das Trianon mit dem Deka-Logo. | Foto: picture alliance/dpa | Arne Dedert

Der Eigentümerfonds eines südkoreanischen Konsortiums, der für den Frankfurter Büroturm Trianon verantwortlich ist, hat sich durch gescheiterte Restrukturierungsmaßnahmen offenbar in eine prekäre finanzielle Lage manövriert. Selbst von einer drohenden Insolvenz ist die Rede.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch