Privates Bankgewerbe: Gewerkschaften lehnen erstes Arbeitgeber-Angebot ab, setzen Warnstreiks fort

8,5 Prozent mehr wollen die Banken zahlen - das sei nicht genug, so Verdi und DBV. 
Streik in Hamburg am 13. Juni. | Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks
Streik in Hamburg am 13. Juni. | Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks

Die zweite Runde der Tarifgespräche für die rund 140.000 Beschäftigten des privaten Bankgewerbes ist gestern ohne abschließendes Ergebnis zu Ende gegangen. Die Arbeitgeber legten zwar ein Angebot vor, welches von den Gewerkschaften Verdi und DBV - Gewerkschaft der Finanzdienstleister - jedoch zurückgewiesen wurde. Die Warnstreiks werden daher fortgesetzt

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Arbeiten in Zukunft zusammen (v.l.): Sandra Büschken, Leiterin Corporate Communications und Investor Relations der OLB; Holger Blask, Vorsitzender der Geschäftsführung DFB GmbH & Co. KG; Nia Künzer, DFB-Sportdirektorin Frauenfußball; Stefan Barth, CEO der OLB. | Foto: DFB/Liam S. Curtis Mbella Ngom

    OLB sponsert Frauen-Fußball-Nationalmannschaft

    Für Abonnenten

    Lesen Sie auch