FinanzBusiness

Vor diesen Finanzdienstleistern warnt die BaFin

Wegen unerlaubter Geschäfte stoppt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) weitere Unternehmen. Besonders im Blick behält sie internationale Handelsplattformen.

Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto

Die BaFin prüft, welche Unternehmen sich am Markt an die Regeln halten und verteilt an alle anderen eine rote Karte. Besonders negativ fallen der Behörde dabei im Moment vor allem internationale Portale auf, die sich auf finanzielle Differenzkontrakte konzentrieren.

Derzeit tritt eine Vielzahl von potenziell unseriösen Handelsplattformen an den Markt heran. Bei einigen besteht auch der Verdacht der organisierten Kriminalität.

BaFin Journal (April 2020)

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob