FinanzBusiness

Eclear kooperiert mit Fraugster

Für das Management von Geldwäsche-Risiken arbeitet der Payment-Dienstleister für Tax Clearing künftig mit dem KI-Start-up zusammen. 

Christian Mangold, Co-CEO von Fraugster und Anne-Katrin Gewohn, Chief Risk Officer bei Eclear | Foto: Eclear/Fraugster

Eclear arbeitet künftig mit dem deutsch-israelischen Unternehmen Fraugster zusammen. Der Payment-Dienstleister für Tax Clearing im grenzüberschreitenden E-Commerce wird bei den Themen Anti-Money-Laundering-Risikomanagement (AML) und Compliance auf die Dienste von Fraugster zurückggreifen.

"Unser Versprechen an die Kunden ist es, Dienstleistungen zu automatisieren und die Komplexität der Transaktionssteuer zu überwinden", sagt Anne-Katrin Gewohn, Chief Risk Officer bei Eclear. Die Zusammenarbeit mit Fraugster als Technologiepartner verbessere das AML-Risikomanagement.

Unser Versprechen an die Kunden ist es, Dienstleistungen zu automatisieren und die Komplexität der Transaktionssteuer zu überwinden.

Anne-Katrin Gewohn, Chief Risk Officer bei Eclear

Durch die Kooperation erhalten Kunden Zugang zu globalen Sanktions- und PEP (politisch exponierte Personen)-Listen, einschließlich Einzelpersonen, Unternehmen und Ländern, die dann für die AML-Compliance genutzt werden.

"Das AML-Risiko betrifft jede Organisation, die Transaktionen verarbeitet - von Banken bis hin zu E-Commerce-Händlern. Aber wenn es um den Umgang mit Treuhandgeldern geht, ist die behördliche Kontrolle noch größer. Deshalb arbeiten wir mit Eclear zusammen, um sicherzustellen, dass die höchsten Standards für AML-Risikomanagement und Compliance erfüllt sind – ohne die Komplexität zu erhöhen", sagt Christian Mangold, Co-CEO von Fraugster zu der Kooperation.

Das Berliner Unternehmen arbeitet als Dienstleister für KI-Betrugspräventionslösungen für Händler und globalen Zahlungsunternehmen wie Worldline und Ratepay.

"Der Betrug wächst schneller als der Markt", sagt Christian Mangold 

Mehr von FinanzBusiness

Betongold und Emotionen: Das schwierige Geschäft von Wertfaktor

Der Teilverkauf von Immobilien ist ein neues Geschäftsmodell und kein einfaches. Darauf reagiert ein Anbieter jetzt mit einem Kundenbeirat. Aber das Geschäft wächst - das Hamburger Startup Wertfaktor konnte eine weitere Volksbank als Partner gewinnen. FinanzBusiness hörte sich um.

Fast 40 Prozent der Deutschen verhandeln nie ihr Gehalt

Dabei zahlt sich eine Gehaltsverhandlung meistens aus - 42 Prozent der Studienteilnehmer gaben eine höhere Gehaltsabrechnung an. Die Rechnung geht auch für Bankangestellte auf. Im Gegenzug hat jeder vierte Deutsche allerdings noch nie eine Lohnsteigerung erzielt.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob