Bauzinsen: Interhyp sieht jetzt den Gipfel erreicht

In den kommenden Wochen wird es demnach bei Zinsen zwischen 3,5 und 4 Prozent bleiben. Allerdings könne es auch zu Schwankungen kommen.
Mirjam Mohr, Vorständin Privatkundengeschäft Interhyp. | Foto: Interhyp
Mirjam Mohr, Vorständin Privatkundengeschäft Interhyp. | Foto: Interhyp

Für das Vergleichsportal Interhyp deutet alles darauf hin: In den kommenden Monaten müssen Kreditinstitute mit einem ähnlichen Zinsniveau rechnen wie derzeit. In den kommenden Wochen werde es für zehnjährige Hypothekendarlehen weiterhin Zinsen zwischen 3,5 und 4,0 Prozent bewegen wird, sagte Mirjam Mohr, Vorständin Privatkundengeschäft der Interhyp. 

Die für August im Bauzins-Trendbarometer befragten Marktbeobachter prognostizieren angesichts der anhaltenden Inflation und zunehmender Konjunkturrisiken eine Seitwärtsbewegung beim Baugeld bis Herbst – Schwankungen inklusive.

Konditionen derzeit im Schnitt bei 3,9 Prozent

Laut Interhyp-Daten liegen die Konditionen für zehnjährige Baudarlehen Anfang August im Schnitt bei 3,9 Prozent. Für 15-jährige und 20-jährige Darlehen werden im Mittel rund 4,0 Prozent fällig. Die Banken rechnen also langfristig relativ klar mit sinkenden EZB-Leitzinsen. Das zeigt auch der im Prinzip nicht vorhandene Spread zwischen den Leit- und den Kreditzinsen. Diesen ”erkaufen” sich die Banken mit in Relation niedrigen Tages- und Festgeldzinsen.

Allerdings, darauf weist Interhyp explizit hin, komme es angesichts des volatilen Markt- und Zinsumfelds zu starken Schwankungen. Und das nicht nur wegen eines möglichen Zinsschritts im Herbst. Im Interhyp Bauzins-Trendbarometer sehen neun von zehn Befragten kaum Spielraum für größere Zinsanpassungen. Die Marktbeobachter erwarten, dass die Zinsen in einem Korridor zwischen 3,5 und 4,0 Prozent schwanken werden. Das dürfte in erster Linie an den ohnehin sehr hohen Preisen für Immobilien liegen.

Prognose für Dezember bei 4,0 Prozent

Auch langfristig erwartet in der August-Befragung eine Mehrheit ein grundsätzlich gleichbleibendes Zinsniveau, wobei einige Befragte mit nochmals steigenden oder leicht nachgebenden Konditionen rechnen. Für November prognostiziert das Zinsbarometer Konditionen um 4,0 Prozent. 

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch