FinanzBusiness

Neuer Aufsichtsratschef der Commerzbank wird wohl nicht aus aktuellem Gremium kommen

Seit dem Morgen berät das Kontrollgremium des Instituts über die Nachfolge von Stefan Schmittmann - bislang scheinbar ohne Erfolg.

Logo der Commerzbank AG in Frankfurt am Main. | Foto: picture alliance

Die Aufsichtsratssitzung der Commerzbank AG dauert am Mittwochnachmittag (08. Juli) zwar noch an, doch nach Informationen von FinanzBusiness wird wohl keiner der amtierenden Aufsichtsräte neuer Vorsitzender des Kontrollgremiums werden. Es habe keine Festlegung dazu gegeben, das Gremium will sich bis zum 3. August damit Zeit lassen, dies erfuhr FinanzBusiness aus aufsichtsratsnahen Kreisen.

Der amtierende Aufsichtsratsvorsitzende Stefan Schmittmann hat bei der Ankündigung seines Rücktritts am vergangenen Freitag (3. Juli) gesagt, dass er spätestens zu diesem Zeitpunkt seinen Sitz im Aufsichtsrat zu Verfügung stellen willl. Auch der Bund als größter Aktionär ist demnach nicht bereit, mehr Verantwortung zu übernehmen, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Umbesetzung im Aufsichtsrat der Commerzbank

Eine externe Suche nach einem neuen Chefkontrolleur könnte den weiteren Prozess verzögern. Der seit Mai 2018 amtierende Aufsichtsratsvorsitzende Stefan Schmittmann will sein Mandat am 3. August niederlegen. Wenn das Kontrollgremium von Deutschlands zweitgrößter Bank wieder komplett ist, wird auch der Posten von Martin Zielke neubesetzt werden, der ebenfalls am vergangenen Freitag (3. Juli) den Rücktritt von seinem Amt als CEO ankündigte.

Noch-Aufsichtsratschef der Commerzbank verspricht geordneten Übergang 

Zielkes angekündigter Rücktritt bringt auch Bankenverband in die Bredouille 

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob