FinanzBusiness

In der Dividendenpolitik muss bis EZB die Gießkanne weglegen

Schweizerische Großbanken schütten aus, somit wächst auch der Druck auf die Europäische Zentralbank, so Bankanalysten im Gespräch mit FinanzBusiness. Die Diskussion über die EZB-Richtlinie könnte bereits Anfang Dezember angestoßen werden.

Die Europäische Zentralbank in Frankfurt. | Foto: picture alliance/Arne Dedert/dpa

Nachdem sowohl die UBS wie auch die Credit Suisse Dividendenzahlungen angekündigt haben, wächst der Druck auf die Europäische Zentralbank, von dem pauschalen Dividendenverzicht abzulassen, schildern Bankanalysten FinanzBusiness.

Es ist ein Thema, das unter den Banken für Unverständnis gesorgt hat.

Andreas Pläsier, Bankenanalyst bei Warburg Research

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

LBBW übernimmt die Berlin Hyp

Nachdem im Dezember bereits aus Finanzkreisen zu hören war, dass die Landesbank den Zuschlag zum Kauf des Immobilienfinanzierers erhalten hat, besteht nun Gewissheit. Über finanzielle Details schweigen die Vertragspartner allerdings.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob