FinanzBusiness

Wohnungsbaukredite befeuern Neugeschäft der Sparkassen in Westfalen-Lippe im ersten Halbjahr 2021

Die Kundeneinlagen wuchsen um 2,4 Prozent auf 115,7 Mrd. Euro an. Die enorme Steigerung beim Wertpapiergeschäft der privaten Haushalte bezeichnete Verbandspräsidentin Liane Buchholz als "erfreulich und vernünftig".

Liane Buchholz, Präsidentin des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe. | Foto: Sparkassenverband Westfalen-Lippe

Insgesamt 4,1 Mrd. Euro an neuen Wohnungsbaukrediten fragten private Haushalte bei den westfälisch-lippischen Sparkassen im ersten Halbjahr 2021 nach. Das übertraf den Vorjahreswert um mehr als 18 Prozent. In den beiden Vorjahren hatten die Wachstumsraten bei rund 17 Prozent in 2020 und 13 Prozent in 2019 gelegen.

Die Finanzierungskonditionen sind günstig, der Bedarf an Wohnraum bleibt hoch und nach wie vor besteht, abhängig von der Region, Aussicht auf weiter steigende Immobilienpreise.

Liane Buchholz, Präsidentin des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob