FinanzBusiness

Das große Rätselraten um die Befehlskette beim Wirecard-Leerverkaufsverbot

Ein Anruf der Münchner Staatsanwaltschaft soll Zeugenaussagen zufolge den entscheidenden Anstoß gegeben. BaFin-Vizepräsidentin Elisabeth Roegele übernahm in ihrer Aussage vor dem Untersuchungsausschuss die Verantwortung. Wie es zu der Entscheidung kam, bleibt aber unklar.

Elisabeth Roegele, Vizepräsidentin der BaFin, wartet auf den Beginn der Befragung als Zeugin im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Bilanzskandal Wirecard | Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler

Wer hat im Frühjahr 2019 den Beschluss gefasst, ein Leerverkaufsverbot für Wirecard-Aktien zu erteilen? Dies ist eine der Kernfragen, die die Abgeordneten im Untersuchungsausschuss beschäftigten. Dafür waren verschiedene Führungskräfte der Finanzaufsicht geladen. Allerdings fielen die Antworten eher dürftig aus.

Wirecard-Untersuchungsausschuss befragt die BaFin-Spitze 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob