FinanzBusiness

BaFin und Deloitte beleuchten Insiderhandel im Fall Wirecard

Die BaFin begibt sich auf detaillierte Spurensuche bei den Wirecard-Transaktionen der eigenen Mitarbeiter und gelobt Besserung in Sachen Compliance. BaFin-Verwaltungsratsmitglied Frank Schäffler reicht das nicht aus.

Zentrale der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht | Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst

Im Wirecard-Skandal hat die BaFin keine gute Figur gemacht. Als dann herauskam, dass Behörden-Mitarbeiter privat munter mit Wirecard-Aktien handelten, war die Empörung groß.

Bundesregierung plant strengere Kontrolle des Aktienhandels von BaFin-Mitarbeitern 

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

NordLB stärkt das Firmenkundengeschäft

Die Landesbank möchte mehr Private-Equity-Geschäfte finanzieren und den Mittelstand stärker fördern. Eine ”signifikante Steigerung der Erträge” ist das Ziel. Die Schwerpunkte sollen auf Energie, Ernährung, Agrar, Handel und Healthcare liegen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten