FinanzBusiness

Klagen, Warten, Repeat: BGH schickt Urteil zur HRE-Musterklage in Teilen zurück an den Absender

Elf Jahre Rechtstreit und kein Ende in Sicht: Nach der aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs geht die Klage von Aktionären der Hypo Real Estate zurück an das Oberlandesgericht München.

Gerichtsakten im HRE-Musterverfahren | Foto: picture alliance / dpa | Peter Kneffel

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat einen Musterentscheid des Oberlandesgerichts (OLG) München in Sachen Hypo Real Estate (HRE) heute in Teilen aufgehoben und die Sache zur erneuten Entscheidung zurückverwiesen. Damit geht einer der größten Schadensersatz-Prozesse in Deutschland in eine neue Runde.

In dem Musterprozess klagten Aktionäre, weil sie sich von der Führung der Bank und durch verschiedene Mitteilungen aus den Jahren 2007 und 2008 über den wahren, schlechten Zustand des Instituts getäuscht sahen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

BaFin macht den Banken keinen Druck in Sachen AGB-Urteil

Wenn es um die Auswirkungen des BGH-Urteils auf die Bilanzen der Institute geht, gibt die Behörde Entwarnung. Auch bei Kontokündigungen bleiben die Aufseher entspannt. Einen kleinen Warnschuss in Richtung der Institute geben sie aber trotzdem ab.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob