FinanzBusiness

EZB-Bankenaufsicht denkt über verlängerten Dividenden-Stopp nach

Kerstin af Jochnick aus dem Aufsichtsgremium der EZB macht sich in einem Blogbeitrag Gedanken, wie die Bankenregulierung künftig aussehen wird, und bringt erneut eine Verlängerung der Dividendensperre ins Gespräch.

Die EZB hat die Stabilität der Banken weiterhin im Blick. | Foto: picture alliance/Daniel Kubirski

In der Corona-Krise hat sich die Bankenaufsicht der EZB intensiv darum gekümmert, dass die Finanzinstitute mögliche Ausfälle gut verkraften und weiterhin Kredite an die Realwirtschaft vergeben können. Kerstin af Jochnick aus dem Aufsichtsgremium der EZB diskutiert in einem aktuellen Blogbeitrag, was hier nun auf kürzere und mittlere Sicht wichtig werden könnte.

Dabei stellen sich nach af Jochniks Ansicht zwei Fragen: "Wie kann, erstens, kurzfristig die effektive Aufsicht über die Banken während der Krise aufrecht erhalten werden? Und zweitens, wenn sich die unmittelbaren Kriseneffekte abschwächen und die neue Normalität eintritt, welche Aspekte werden bei der Gestaltung des europäischen Bankensektors auf mittlere Sicht entscheidend sein?"

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

BaFin macht den Banken keinen Druck in Sachen AGB-Urteil

Wenn es um die Auswirkungen des BGH-Urteils auf die Bilanzen der Institute geht, gibt die Behörde Entwarnung. Auch bei Kontokündigungen bleiben die Aufseher entspannt. Einen kleinen Warnschuss in Richtung der Institute geben sie aber trotzdem ab.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob