FinanzBusiness

Eindrücke vom Bundesbank-Bankensymposium: Teilnehmer erörtern Zahlungsausfälle und Digitalisierungsschub

Wegen Corona hat die Bundesbank ihr jährliches Symposium im Internet veranstaltet. Die Teilnehmer kämpfen hauptsächlich mit den Tücken der Technik. Die eigentliche Arbeit läuft dagegen anscheinend gut.

Yves Mersch | Foto: picture alliance / AP Photo

Die Corona-Krise hat den deutschen Finanzinstituten offenbar einen Digitalisierungsschub verpasst. Die Flut an Anträgen für Hilfen sei mit normalen Mitteln gar nicht zu bewältigen, berichtet etwa Karin-Brigitte Göbel, Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Düsseldorf:

„Wir haben in einem super-agilen Team eine mediale Online-Strecke gebaut, wo es dem Kunden ermöglicht wird, seinen Liquiditätsbedarf zu messen und auch festzustellen, welche Unterlagen brauche ich, um die unterschiedlichen Programme beantragen zu können und den aufsichtsrechtlichen Anforderungen zu entsprechen", sagte sie, nachdem sie noch einmal die Kamera ihres Computers zurecht gerückt hat.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Sparkassen halten zu Verbandsentscheidung

Der Deutsche Sparkassen und Giroverband (DSGV) hat den Kryptowährungen beziehungsweise dem Handel damit eine Absage erteilt. Eine Umfrage von FinanzBusiness zeigt: Die einzelnen Sparkassen sehen das ähnlich.

Lesen Sie auch

Mehr dazu