FinanzBusiness

Christiane Laibach zieht in KfW-Vorstand ein

Der Verwaltungsrat der staatlichen Förderbank hat die bisherige Vorsitzende der Geschäftsführung der Tochtergesellschaft DEG als Nachfolgerin für Joachim Nagel bestimmt.

Christiane Laibach | Foto: KfW

Die KfW hat den Vorstandsposten von Joachim Nagel nachbesetzt. Der Verwaltungsrat der staatlichen Förderbank hat heute Christiane Laibach für vier Jahre in das Gremium berufen.

Nagel war zum 1. November 2020 zur Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) gewechselt.

KfW-Vorstand Nagel geht zur BIZ nach Basel 

Laibach tritt ihre neue Position zum 1. Juni 2021 an und wird die Export- und Projektfinanzierung der KfW Ipex-Bank und die Entwicklungszusammenarbeit (EZ), einschließlich der Fördertätigkeit der KfW Entwicklungsbank und der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG), verantworten.

30 Jahre Karriere bei der KfW

Die 59-Jährige kommt damit in wohlbekannte Gewässer: Für die DEG war sie bereits in ihrer bisherigen Position als Vorsitzende der Geschäftsführung verantwortlich. Diesen Posten hat sie seit Februar 2020 inne, zuvor war sie bereits seit Juli 2018 Sprecherin der Geschäftsführung und ist seit 2015 reguläres Mitglied des Gremiums.

Zuvor war sie von 2008 bis 2015 Mitglied der Geschäftsführung der KfW Ipex-Bank für die Bereiche Risikosteuerung und Finanzen. Sie begann ihre Karriere vor rund 30 Jahren bei der KfW nach einem volkswirtschaftlichen Studium in Mainz 1990 als Trainee.

Frau Christiane Laibach ist eine anerkannte und international bestens vernetzte Finanzexpertin mit langjährigen Erfahrungen in der Entwicklungsfinanzierung sowie der Export- und Projektfinanzierung. Das sind Geschäftsfelder mit wachsender Bedeutung im KfW-Konzern [...].

Günther Bräunig, Vorsitzender des Vorstands der KfW-Bankengruppe

"Frau Christiane Laibach ist eine anerkannte und international bestens vernetzte Finanzexpertin mit langjährigen Erfahrungen in der Entwicklungsfinanzierung sowie der Export- und Projektfinanzierung. Das sind Geschäftsfelder mit wachsender Bedeutung im KfW-Konzern, denn die Globalisierung stellt die deutsche Volkswirtschaft - nicht nur in Pandemiezeiten - vor große Herausforderungen", sagt Günther Bräunig, Vorsitzender des Vorstands der KfW-Bankengruppe.

Vorstand zu 50 Prozent weiblich

Gleichzeitig werde mit Laibachs Berufung der KfW-Vorstand erstmalig zu 50 Prozent weiblich besetzt sein, hob er hervor. Im Gremium sitzen neben Bräunig und zukünftig Laibach noch Ingrid Hengster, Melanie Kehr, Bernd Loewen und Stefan Preiß.

Die Nachbesetzung von Nagel war nicht die einzige Personalentscheidung, die bei der KfW in diesen Tagen ansteht. Auch Bräunigs Vertrag läuft im Sommer aus - und er will ihn wohl auch nicht verlängern.

Stattdessen wird er als Aufsichtsratsvorsitzender der Commerzbank gehandelt, deren bisheriger Chefaufseher Hans-Jörg Vetter wegen gesundheitlichen Gründen sein Amt niedergelegt hat.

KfW-Manager für die Commerzbank-Kontrolle im Gespräch 

Mehr von FinanzBusiness

Klarna muss jetzt an der Kostenschraube drehen

Der angekündigte Jobabbau des schwedischen Fintech trifft auch deutsche Mitarbeiter. Wer in diesen Tagen eine Mail mit dem Betreff ”Meeting regarding your role at Klarna” bekommt, sollte sich nicht freuen.

Die Banken sind in historischem Maß gefordert, sagt Viktor Winkler

Der Rechtsanwalt, der einst für die Commerzbank die Sanktions-Compliance aufbaute, sieht die aktuelle Gesetzgebung der Bundesregierung kritisch: Das Sanktionsdurchsetzungsgesetz biete Banken keine festere Orientierung im aktuellen Dickicht, meint er im FinanzBusiness-Interview.

DZ-Bank bereitet "Pay-per-Use"-Angebot vor

Firmenkunden haben immer öfter die Möglichkeit, nur das zu zahlen, was sie tatsächlich nutzen. Ein Trend, den die DZ-Bank nicht an sich vorbeiziehen lassen möchte, wenn es um passende Abrechnungsmodelle geht.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen