FinanzBusiness

Creditshelf steigert arrangiertes Kreditvolumen deutlich

Das Volumen der im ersten Quartal von Creditshelf arrangierten Kredite stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als das Dreifache. Die Kreditplattform gibt sich für 2021 optimistisch, nachdem sie 2020 ein schlechteres Betriebsergebnis als 2019 verzeichnen musste.

Creditshelf-CEO Tim Thabe | Foto: Creditshelf

Die Kreditplattform Creditshelf erreicht im ersten Quartal 2021 ein arrangiertes Kreditvolumen von 37,6 Mio. Euro. Das ist mehr als das Dreifache im Vergleich zum Vorjahresquartal. In einer Mitteilung schreibt Creditshelf "vom stärksten Quartal aller Zeiten".

Auch das ausstehende Kreditvolumen ist im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich gestiegen - um rund 134 Prozent von 82,1 Mio. auf 129 Mio. Euro. Creditshelf-CEO Tim Thabe gibt sich zufrieden, spricht von einem starken Jahresstart.

Dank der im Vorjahr gewonnenen institutionellen Finanzierungspartner bedienen wir den hohen Finanzierungsbedarf des deutschen Mittelstands, der weder von den Banken noch durch staatliche Fördermittel umfänglich gedeckt wird.

Tim Thabe, CEO von Creditshelf

"Dank der im Vorjahr gewonnenen institutionellen Finanzierungspartner bedienen wir den hohen Finanzierungsbedarf des deutschen Mittelstands, der weder von den Banken noch durch staatliche Fördermittel umfänglich gedeckt wird", wird er in der Mitteilung zitiert. "Mit so einem Start in das Jahr bin ich sehr zuversichtlich für unseren Wachstumspfad in 2021."

Denn hinsichtlich des operativen Ergebnisses hat die Kreditplattform noch stark Luft nach oben, wie die Geschäftszahlen 2020 zeigen, die Ende März veröffentlicht wurden. Zwar stiegen die Umsatzerlöse des Fintechs, das Betriebsergebnis (EBIT) verschlechterte sich 2020 hingegen im Vergleich zum Vorjahr auf minus 5,34 Mio. Euro.

Creditshelf schreibt 2020 Verluste 

Auch für 2021 wird mit Verlusten gerechnet

Für 2021 rechnet Creditshelf damit, dass sich der Verlust auf minus drei bis minus vier Millionen Euro verbessern wird. Mit Blick auf die mehrjährige Vorausplanung zur Erreichung des Break-Even, liefen die Aktivitäten wie geplant, heißt es in der Mitteilung zu den Geschäftszahlen.

Derweil macht sich die Niedrigzinsphase auch in den Zahlen von Creditshelf bemerkbar: Die durchschnittliche Verzinsung der arrangierten Darlehen lag im ersten Quartal 2021 bei neun Prozent, im Vorjahresquartal waren es noch 9,2 Prozent.

Das Volumen angefragter Kredite im ersten Quartal lag rund 29 Prozent unter dem des Vorjahresquartals, das "stark von hohen Anfragevolumina als Folge der Unsicherheit zu Beginn der Corona-Pandemie geprägt war", wie es in der Mitteilung heißt.

Mittelstandsfinanzierer in Deutschland

Creditshelf wurde 2014 gegründet. Die börsennotierte Kreditplattform fokussiert sich auf Mittelstandsfinanzierung in Deutschland und arrangiert bankenunabhängige Finanzierungslösungen.

Über die Plattform läuft dabei laut Creditshelf die Auswahl geeigneter Kreditprojekte, die Analyse der Kreditwürdigkeit potentieller Kreditnehmer, die Bereitstellung eines Kreditscorings sowie das risikoadäquate Pricing. Dafür nimmt Creditshelf von Kreditnehmern sowie Investoren Gebühren.

Mehr von FinanzBusiness

Bundesbank blickt nach El Salvador

Bundesbankvorstand Balz warnt, dass trotz neuer Entwicklungen im Zahlungsverkehr das Vertrauen in das Geldwesen nicht verloren gehen darf. Als Beispiel führt er El Salvador an.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob