FinanzBusiness

Spark Change bekommt Geld von Finlab und Barclays

Das "grüne" Fintech Spark Change sichert sich eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von rund 3,8 Millionen Euro. 

Klimawandel (Symbolbild) | Foto: Colourbox.com

Ein Fonds der Finlab AG investiert 4,5 Mio. Dollar in das Fintech Spark Change, hinter dem die Change Group Inc. steht, wie Finlab mitteilte. Das entspricht rund 3,8 Mio. Euro. 

Spark Change will über eine Technologieplattform den Zugang zu einer neuen Klasse grüner Finanzprodukte vereinfachen.

Erweiterung von Team und Produktreihe steht an erster Stelle

Mit dem frischen Geld soll nun der Teamaufbau und die Einführung der ersten Produktreihe noch in diesem Jahr voran getrieben werden. "Wir haben Spark Change ins Leben gerufen, um den Mangel an innovativen grünen Finanzprodukten zu beheben, die ein Engagement in physischen Emissionsrechten ermöglichen", sagte Daniel Barry, Chairman von Spark Change, in einer Mitteilung.

Zu den Lead Investoren gehören neben Finlab auch Barclays und die Solactive AG.

Durch eine Seed Investition in ein Fintech Unternehmen wie Spark kann Barclays dem Unternehmen helfen das Angebot an der spannenden Schnittstelle zwischen technischer Innovation und grüner Finanzierung weiterzuentwickeln.

Ryan Hayward, Principal Investments bei Barclays

"Durch eine Seed Investition in ein Fintech Unternehmen wie Spark kann Barclays dem Unternehmen helfen das Angebot an der spannenden Schnittstelle zwischen technischer Innovation und grüner Finanzierung weiterzuentwickeln", sagte Ryan Hayward, Principal Investments bei Barclays in einer Mitteilung.

Nachfrage bei institutionellen Portfoliomanagern steigt

Spark Change ermögliche es Institutionen und Unternehmen, leicht Zugang zu ihren eigenen innovativen ESG-Anlageprodukten zu erhalten und diese zu entwickeln.

Auf der Spark-Change-Plattform bekommen Investoren direkten Zugang zum Wert physischer Kohlenstoffemissionszertifikate. Wie das Unternehmen mit Büros in London, Seattle und Boston mitteilte, verzeichnet es eine steigende Nachfrage seitens institutioneller Portfoliomanager, die Renditen erzielen, ihre Kohlenstoffpreisrisiken absichern oder ESG-Benchmarks erfüllen wollen.

Als Unterstützer des EOSIO-Ökosystems mit unserem Fonds und unseren Investitionen freuen wir uns, in Spark Change zu investieren, das die Technologie Blockchain nutzt, um die nächste Generation von Finanzprodukten zu ermöglichen, die erhebliche Nutzen für die Umwelt haben werden.

Stefan Schuetze, Geschäftsführer, Finlab

"Als Unterstützer des EOSIO-Ökosystems mit unserem Fonds und unseren Investitionen freuen wir uns, in Spark Change zu investieren, das die Technologie Blockchain nutzt, um die nächste Generation von Finanzprodukten zu ermöglichen, die erhebliche Nutzen für die Umwelt haben werden", sagte Stefan Schuetze, Geschäftsführer des FinLab EOS VC Fund in einer Mitteilung.

Mehr von FinanzBusiness

Greensill-Prüfung der BaFin lässt weiter Fragen offen

War die BaFin bei der Überprüfung der Greensill Bank zu langsam - und hat damit nach Wirecard zum zweiten Mal eine Pleite nicht verhindern können? Unterlagen aus dem Bundestag zeigen, wie die Aufseher vorgegangen sind - und welche blinden Flecken es in dem Fall noch gibt.

Geplante Dreier-Fusion zur "VR-Bank zwischen den Meeren" ist geplatzt

Die VR-Bank Westküste und Raiffeisenbank Handewitt schließen sich zur neuen VR-Bank zwischen den Meeren zusammen. Bis zuletzt war noch die VR-Bank Neumünster für eine mögliche Dreier-Fusion mit im Boot gewesen - dieser Plan hat sich nun in Luft aufgelöst. Die Vorstände in Neumünster zeigen sich von der Entwicklung "überrascht".

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen