Spekulationen um Börsengang der OLB

Laut eines Zeitungsberichts wird der ursprünglich geplante Termin verschoben. Als Begründung wurden die Verwerfungen an den Finanzmärkten genannt.
Arbeiten am Börsengan der OLB: Finanzvorstand Rainer Polster und Vorstandschef Stefan Barth (v.l.). | Foto: OLB
Arbeiten am Börsengan der OLB: Finanzvorstand Rainer Polster und Vorstandschef Stefan Barth (v.l.). | Foto: OLB

Die Oldenburgische Landesbank (OLB) wird wohl ihren geplanten Gang an die Börse nicht im Mai vollziehen, wie spekuliert wurde. Das berichtet die ”Börsen-Zeitung”. Grund ist die aktuelle Krise an den Märkten aufgrund der Bankpleiten in den USA und das Straucheln der Credit Suisse.

Bei besseren Bedingungen an die Börse

EIne Sprecherin der Bank sagte, dass die OLB das IPO angehen könne­, sobald sich ein Zeitfenster öffne. ”Wir sind börsenfertig. Wenn sich die Marktbedingungen verbessern, gehen wir an die Börse.“ Zudem habe die Bank nie einen konkreten Termin für das IPO genannt. 

Während der Bilanzpressekonferenz im Februar dieses Jahres hatte OLB-Vorstandsvorsitzender Stefan Barth zu den Börsenplänen gesagt: ”Unsere Finanzkennzahlen sind börsenreif.”

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

!
Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Commerzbank-Vorstandschef Manfred Knof | Foto: Commerzbank AG

Comeback für die Commerzbank