Aareal-Bank-Aufsichtsrat weist Aktionärsforderung zurück

Petrus Advisers hatte eine teilweise Neubesetzung des Aufsichtsrats gefordert. Die Hauptversammlung solle dagegen stimmen.
Aareal-Bank-Zentrale in Wiesbaden | Foto: picture alliance / dpa | Fredrik von Erichsen
Aareal-Bank-Zentrale in Wiesbaden | Foto: picture alliance / dpa | Fredrik von Erichsen

Der Aufsichtsrat der Aareal Bank hat die vom Aktionär Petrus Advisers Investments Fund erhobene Forderung nach einer teilweisen Neubesetzung des Aufsichtsrates als unbegründet zurückgewiesen. In seiner entsprechenden Stellungnahme empfiehlt der Aufsichtsrat den Aktionären, auf der Hauptversammlung gegen die entsprechenden Vorschläge nach einer Ergänzung der Tagesordnung zu stimmen.

Petrus stellt die Bank immer wieder auf den Prüfstand

Die Wiesbadener Immobilienbank hat mit Petrus Advisors einen sehr kritischen Aktionär an Bord, der die Geschäftspolitik immer wieder auf den Prüfstand stellt. So drängte dieser die Bank beispielsweise zur Verkleinerung des Vorstands, mahnte Umbaumaßnahmen an und verlangte auch die Umbesetzung der Aufsichtsrats. Auch war kürzlich ein tschechischer Investor bei der Bank eingestiegen.

Investor Kretinsky strebt bei Aareal Bank wohl eine aktive Rolle an

Investor Towerbrook springt für Übernahme der Aareal Bank ab

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch