NRW Bank bietet Kommunen bis zu minus 0,84 Prozent Zinssatz

Kommunen können bei der nordrhein-westfälischen Förderbank für Schulen und öffentliche Infrastruktur nun Zinsen gutgeschrieben bekommen.
Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW Bank, während der Bilanz-Pressekonferenz seiner Bank im März 2020 | Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini
Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW Bank, während der Bilanz-Pressekonferenz seiner Bank im März 2020 | Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini

Die Förderbank des Bundeslandes Nordrhein Westfalen gibt das niedrige Zinsumfeld an die Kommunen weiter. Bis zu minus 0,84 Prozent können Kommunen gutgeschrieben bekommen. Das sind nochmal über 0,5 Prozent mehr als die KfW in ihren direkten Programmen anbietet. Sie hatte vergangene Woche bekannt gegeben, dass Förderkredite zukünftig für bis zu minus 0,32 Prozent angeboten werden.

KfW vergibt Förderkredite an Kommunen zu Negativzinsen 

"Digitalisierung von Schulen und Verwaltung, Innenstädte im Wandel, Klimaschutz und Klimafolgenanpassung, kommunale Infrastrukturen – die Kommunen in NRW müssen und wollen auch in der Krise weiter investieren", so Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW Bank.

Das Angebot der NRW Bank gilt für die beiden KfW-refinanzierten Kommunalförderprogramme "NRW BANK Kommunal Invest" für langfristige Finanzierungen in kommunalen Infrastrukturen und "NRW BANK Moderne Schule".

"Die digitale Resilienz der Wirtschaft fördern wir aktiv", bekräftigt Eckhard Forst 

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch