FinanzBusiness

Credit Suisse wickelt Immotrend-Fonds ab

Anderthalb Jahre nach der Zulassung ist der deutsche Immobilienfonds der Schweitzer Großbank ab März 2021 Geschichte. Der Schritt kommt überraschend und gilt als Kehrtwende.

Sitz der Credit Suisse | Foto: picture alliance/KEYSTONE

Die Schweizer Großbank Credit Suisse zieht sich aus dem Geschäft für Publikumsimmobilienfonds in Deutschland zurück. Das berichtet die Börsen-Zeitung und der Onlineblog Fondsprofessionell Online.

Anlegern wurden demnach in einer Mitteilung darüber informiert, dass der Fonds "Immotrend Europa" Ende März 2021 eingestellt wird. Der Fonds war erst im Mai 2019 aufgelegt worden - mit großen Plänen.

Laut der Börsen-Zeitung sagte Geschäftsführer Alexander Tannenbaum damals noch: "Wir scheuen die Milliarden-Grenze nicht und möchten langfristig mit diesem Produkt an die großen Fonds anknüpfen."

Die Gründe für den Rückzug sind unklar.

Credit Suisse bekommt neuen Deutschlandchef 

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob