Weidmann ruft dazu auf, PEPP-Programm zeitlich zu begrenzen

Aus Sicht von Bundesbankpräsident Jens Weidmann sollte das Anleihenkaufprogramm der EZB nicht ausufern. Geld- und Fiskalpolitik müssten getrennt bleiben, appelliert er.
Bundesbankpräsident Jens Weidmann | Foto: Bundesbank
Bundesbankpräsident Jens Weidmann | Foto: Bundesbank

Bundesbankpräsident Jens Weidmann relativiert die Rolle der Zentralbanken in der Corona-Krise und setzt zugleich Grenzen. Zentralbanken stünden "nicht an vorderster Front, wenn es darum geht, die gegenwärtige Krise zu bekämpfen", erklärte er beim Frankfurt Finance Summit 2020 (22. Juni). Das sei in erster Linie Sache der Politik.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch