UBS schüttet zweite Tranche ihrer 2019er Dividende aus

Die Generalversammlung billigte die Zahlung nahezu einstimmig.
Der Eingang zur UBS-Zentrale in Zürich. | Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com
Der Eingang zur UBS-Zentrale in Zürich. | Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com

Die Aktionäre der schweizerischen Großbank UBS haben die Ausschüttung einer Dividende beschlossen. Die Zustimmungsquote in der außerordentlichen Generalversammlung betrug einer Mitteilung des Instituts zufolge 99,49 Prozent.

Demnach soll am 27. November die zweite Tranche der Dividende für das Geschäftsjahr 2019 in Höhe von 0,365 Dollar pro Aktie ausgeschüttet werden.

Gebildete Dividendenreserve

Die zweite Ausschüttung werde aus der besonderen Dividendenreserve bezahlt, die zu diesem Zweck im Zuge der Generalversammlung 2020 gebildet wurde, hieß es. Diese Ausschüttung erfolgt zu 50 Prozent aus der Kapitaleinlagereserve und zu 50 Prozent aus den Gewinnreserven.

Auch die Credit Suisse hatte bei Vorlage ihres Drittquartalsberichts Ende Oktober eine Ausschüttung und zudem ein Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 1,0 bis 1,5 Mrd. Euro angekündigt.

Credit Suisse verdient im dritten Quartal weniger  

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch