FinanzBusiness

"Was Marge bringt, ist schwer zu digitalisieren"

Im Corporate Banking geht es meist um langjährige Kundenkontakte und komplexe Lösungen. Trotzdem macht die Digitalisierung auch davor nicht halt. Und klassische Banken schneiden dabei gar nicht so schlecht ab.

Moderierte auf der Banking Exchange das Panel "Wie digital ist Corporate Banking?": Jochen Siegert (Payment & Banking / Traxpay) | Foto: Quelle: Banking Exchange

Eigentlich ist das Corporate Banking der Hort, in dem noch persönliche Kontakte zählen. Doch auch in diesem Segment gibt es schon vereinzelt Projekte zur Digitalisierung.

Branchenexperten haben auf der Online-Konferenz Banking Exchange darüber diskutiert, wie weit das Corporate Banking 2.0 gehen kann. Gute Chance für die Digitalisierung habe der Teil des Geschäfts, der massenfähig ist und der in einem Margen-Kampf enden kann, meint Christian Zahn, Berater bei McKinsey & Company.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen