Bundesregierung plant strengere Kontrolle des Aktienhandels von BaFin-Mitarbeitern

Wenn es um den Wertpapierhandel von Mitarbeitern der Finanzaufsicht geht, will die Bundesregierung in Zukunft besonders streng hinschauen. Im BMF wird es wohl auch neue, aber weniger engmaschige Vorschriften geben.
Schild mit der Aufschrift BaFin steht vor der Zentrale der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. | Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst
Schild mit der Aufschrift BaFin steht vor der Zentrale der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. | Foto: picture alliance/dpa | Frank Rumpenhorst

Die Bundesregierung plant offensichtlich, die Wertpapiergeschäfte von BaFin-Mitarbeitern noch umfassender zu prüfen als bisher bekannt. Das geht aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums (BMF) auf eine kleine Anfrage des FDP-Abgeordneten Frank Schäffler hervor, die FinanzBusiness vorliegt.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch