Libras neue Pläne könnten für Europa zu einem Problem werden

FinanzBusiness sprach mit Professor Philipp Sandner darüber, warum die Pläne, sich zunächst "nur" an den US-Dollar anzulehnen, ein kluger Weg für den Facebook-Stablecoin ist. Europa könnte dadurch allerdings ins Hintertreffen geraten.
Philipp Sandner, Leiter des Blockchain Centers an der Frankfurt School of Finance | Foto: Frankfurt School of Finance & Management
Philipp Sandner, Leiter des Blockchain Centers an der Frankfurt School of Finance | Foto: Frankfurt School of Finance & Management

Es war kein leichtes Jahr für die Libra Association. Nachdem dem vom Facebook initiierten Projekt vor knapp zwölf Monaten Partner absprangen, wurde das Konzept für einen globalen Stablecoin schon einmal überarbeitet.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch