"Corona hat sehr deutlich gezeigt, dass flexibles Arbeiten absolut gewinnbringend ist", sagt Linda van Rennings

Die neue Chief of Staff und Pressesprecherin vom Berliner Wealthtech Elinvar kündigt im Interview mit FinanzBusiness an, die Remote-Work-Optionen für Mitarbeiter auch nach der Corona-Zeit beizubehalten. Zudem erläutert sie, was Elinvar in Sachen Employer Branding und Steigerung der Reichweite vor hat.
Linda van Rennings | Foto: Elinvar
Linda van Rennings | Foto: Elinvar

Zum 1. Juni wechselte Linda von Rennings vom Branchenverband Bitkom zum Berliner Wealthtech Elinvar. Seither ist sie dort Chief of Staff und Pressesprecherin.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Auch die Deutsche Bank ist von den Streiks betroffen. | Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks

Privatbanken in Hamburg streiken

Für Abonnenten

Mit dem Wechsel zu einem neuen IT-Dienstleister stellen sieben Sparda-Banken auch ihre Banking-App Teo ein. | Foto: picture alliance / Zoonar | NATEE MEEPIAN

Sparda-Banken stellen Banking-App Teo ein