FinanzBusiness

Lucy Demery wechselt als Managing Director im Bereich Fintech Banking zu Barclays

Demery kommt von der Standard Chartered Bank. Dort war sie zuletzt Global Head of Fintech Banking. Bei Barclays werde sie mit Coverage-, Länder- und Produktteams zusammenarbeiten, teilt die britische Großbank mit. Demery wird von London aus tätig sein, erfuhr FinanzBusiness.

Sitz von Barclays in London | Foto: picture alliance / empics | Matt Crossick

Die Barclays Investment Bank hat Lucy Demery zur Managing Director für die Betreuung von Fintech-Kunden in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) ernannt, wie die britische Großbank mitteilte.

Demery tritt ihre Stelle im Juli an und wir von London aus tätig sein, wie FinanzBusiness auf Nachfrage erfuhr. Dabei wird sie an Joel Fleck, Co-Head des Financial Institutions Group (FIG) Banking für die Region Americas und Global Head of Fintech Banking, berichten. Ihre Stelle wurde neu geschaffen.

Zusammenarbeit mit Länder- und Produktteams

Demery werde mit den Barclays Coverage-, Länder- und Produktteams sowie mit Fleck in seiner Rolle als Global Head of Fintech Banking zusammenarbeiten, um die "Abdeckung europäischer Fintech-Kunden zu erweitern und zu vertiefen und globale Marktchancen zu identifizieren", schreibt Barclays in der Mitteilung.

In ihrer Funktion werde sie mit den Partnern des Corporate Banking und der Private Bank zusammenarbeiten, um Fintech-Kunden die gesamte Palette der Barclays-Angebote nahezubringen. Darüber hinaus werde sie über die Barclays Rise-Plattform für Partnerschaften mit Fintech-Innovatoren und Start-ups verantwortlich sein. 

Demery kommt von der Standard Chartered Bank. Dort hatte sie zuletzt als Global Head of Fintech Banking eine führende Rolle bei der Definition und Entwicklung strategischer Partnerschaften mit Fintech-Kunden und -Investoren inne. In dieser Funktion war sie für die Anbahnung und Durchführung strategischer Transaktionen in den Bereichen M&A, Kapitalbeschaffung, Leveraged Finance, Kapitalmärkte und Transaction Banking-Produkte verantwortlich.

Karrierestart als M&A-Anwältin

Vor ihrer Tätigkeit bei Standard Chartered war sie Investmentbankerin bei J.P. Morgan und M&A-Anwältin bei der international tätigen Anwaltskanzlei Cravath, Swaine & Moore - laut ihres Linkedin-Profils war sie bei beiden Unternehmen in New York tätig.

Dabei sei Demery an einer Reihe einschlägiger Transaktionen beteiligt gewesen, darunter die Investition des Softbank Vision Fund in C2FO, der Fusion von Singlife mit Aviva Singapur, die vorbörsliche Finanzierung von Grab, die Übernahme von Refinitiv durch Blackstone, Verbriefungen für Funding Circle und Zopa sowie Fintech-Partnerschaften mit Adyen, Airwallex, Ant Group, Facebook, Stripe und Visa.

Mehr von FinanzBusiness

Bitpanda dementiert abweichende Zahl der Kündigungen

Offiziell heißt es, Bitpanda habe rund 270 Mitarbeitern gekündigt. Im Netz kursierende, stark abweichende Zahlen bezeichnet das Unternehmen als ”reine Spekulation”. Auch zum Tag des Rauswurfs äußert sich Bitpanda gegenüber FinanzBusiness.

Stühlerücken im Vorstand der Solarisbank

Wie geplant zieht Payment-Expertin Chloé Mayenobe in den Vorstand des Fintech ein - übernimmt aber auch mehr Aufgaben. Gleichzeitig verlässt Chief Commercial Officer Jörg Diewald den Banking-as-a-Service-Anbieter ”aus persönlichen Gründen”.

Klarna will 50 Millionen von den Bankenverbänden

Das Fintech will von BdB, BVR und DSGV Schaden ersetzt bekommen, der dem Zahlungsauslösedienst Sofort entstanden sein soll. Vor Jahren hatten AGB-Klauseln der Deutschen Kreditwirtschaft zum Online-Banking die Weitergabe von Zugangsdaten, etwa an Sofort, untersagt. Diese Formulierungen sind später gerichtlich gekippt worden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu